Akkordeonale 2011 wirft ihre Schatten voraus

14. Januar 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Internationales Akkordeon- Festival April 2011

Im April ist es wieder soweit: Zum dritten Mal wird der Niederländer Servais Haanen mit seinem Festival die wunderbare Welt des Akkordeons präsentieren. Liebhaber des zunehmend wieder aktuellen Instruments können hier in geballter Form die stilistische Vielfalt des Akkordeons erleben.

Das Programm hat es wieder in sich. In einer Presseerklärung heißt es:

In diesem Jahr trifft russische Seele auf italienische Tarantella, afrikanische Tanzmusik von den Kapverden auf Weltmusik mit deutschen Wurzeln, das Ganze wie immer verbunden durch feinste Klangästhetik aus dem Land der Wassertomaten, garniert mit Cello und Perkussion.

Donatello Pisanello

Und wer wird nun neben Servais Haanen auf der Bühne stehen? Mit dabei sind Cathrin Pfeiffer („Virtuoses Feuerwerk für zwei Hände“) aus Deutschland, der aus der Ukraine stammende Akkordeonist Vladimir Denissenkov („Mütterchen Russland explodiert über die Grenzen hinaus“), von den Kapverden kommt Estevão „Iduino“ Tavares („Rasante Quetschmusik von den Kapverden“), und schließlich wird der Italiener Donatello Pisanello („Mitreißende Energie aus dem Süden Italiens“) zu hören sein. Als Begleitmusiker gehen Johanna Stein (Cello) und Marco A. Fox (Percussion) mit auf Tournee.

Am 1. 4. geht es in Karlsruhe los, und nach insgesamt 17 Konzerten in allen Teilen der Republik ist am 22. April in Reutlingen Schluss für 2011.

Wer sich näher informieren und ggfs. schon einmal nachschauen möchte, ob die Akkordeonale auch in der eigenen Region Station machen wird, sollte hier klicken.

In Kürze: 2. Ausgabe des Festivals „Rue de l’Accordéon“

21. Dezember 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Sébastien Bertrand

Das Akkordeon spielt im Musikgeschehen Frankreichs eine große Rolle, ob es sich nun um Musette, Chanson, Jazz oder Folk  handelt. Aber auch seine verwandten Instrumente – Concertina und Bandoneon – haben durchaus ihren Stellenwert. Dem trägt das Festival „Rue de l’accordéon“ Rechnung, das Anfang nächsten Jahres in seine 2. Runde geht. Schaut man sich die lange Liste der Mitwirkenden an, kann man glatt neidisch werden. Auf dem Programmzettel stehen Namen wie Marc Perrone, Riccardo Tesi, Gérard Blanchard, Quinteto Argentango, Richard Galliano, Sébastien Bertrand, Karen Chaminaud …

Das Festival findet vom 31. Januar bis 13. Februar 2011 in Orleans und Umgebung statt. Sobald mir das genaue Programm zugänglich ist, komme ich auf das bemerkenswerte musikalische Ereignis noch einmal zurück.

Termintipps für Kurzentschlossene: Alan Reid & Rob van Sante

4. Dezember 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Accoustic Music from Scotland and beyond

Der Akkordeonspieler Alan Reid, das letzte übrig gebliebene Gründungsmitglied der legendären Battlefield Band, verlässt Ende des Jahres die Gruppe. Er will sich aber noch lange nicht in den Ruhestand begeben, sondern sich auf seine Zusammenarbeit mit Rob van Sante konzentrieren.

Wer keine lange Vorlaufzeit braucht und im südlicheren Teil der Republik lebt, hat morgen bzw. übermorgen Gelegenheit, das Duo Akkordeon / Gitarre live zu erleben:

– Sonntag, 5. Dezember 2010, 20 Uhr, Phoenix Irish Pub, 74348 Lauffen
– Montag, 6. Dezember 2010, 20 Uhr, Ars Musica e.V. im Stemmenhof, 81369 München

Wem das zu kurzfristig ist, hat dennoch Chancen, das Duo bald zu hören, plant es doch für März nächsten Jahres eine Deutschlandtour. Knopfdruck:: hat sich die Termine schon mal vorgemerkt und wird rechtzeitig berichten.

Nähere Informationen über die Musiker finden sich hier.

Briefmarken mit Zungenschlag

30. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Dass sich das Akkordeon als Briefmarkenmotiv bestens eignet, hat Knopfdruck:: schon an einigen Beispielen dokumentiert. Und die nebenstehende Briefmarke aus der Schweiz belegt dies einmal mehr.

Im Harmonika-Museum in Trossingen ist jetzt eine komplette Sonderausstellung dem Thema gewidmet. Bis zum 13. März geht es dort um Briefmarkenmotive mit Harmonikabezügen.

Einen Teil der Sammlung mit Marken aus aller Welt hat Norbert Amrein zusammengetragen. Als er sich 1980 diesem speziellen Sammelgebiet zuwandte, war er noch in dem Glauben, „die paar Briefmarken“, die es zu dem Thema zu geben schien,  schnell zusammen zu haben. Aber daraus wurde dann doch eine längerfristige Aufgabe. Ein anderer Teil der Briefmarken kommt aus dem Privatbestand der Trossinger Harmonika-Familie Koch.

Wieviel Exemplare die ausgestellte Sammlung nun umfasst, wird in dem Artikel in der Online-Ausgabe der Schwäbischen Zeitung, der ich diese Informationen entnommen habe, leider nicht gesagt. Aber dass es sich um eine interessante Ausstellung handelt, dürfte außer Frage stehen.

Schöne Aussichten: Akkordeonisten beim nächsten FolkBaltica

25. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Maria Kalaniemi

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Deshalb wollen wir heute schon einmal einen Blick auf die nächste Ausgabe des Folkfestivals „FolkBaltica“ im kommenden Frühjahr werfen. Die Einzelheiten stehen zwar noch nicht vollständig fest, aber sicher ist, dass die Akkordeonspielerin Maria Kalaniemi ihre Teilnahme bereits zugesagt hat. Sie wird ihr neues Programm mit schwedisch-finnischen Liedern präsentieren. Auch das  Akkordeon/Schlagzeug-Duo Gabriel Fiflet und Ole Hamre  wird dabei sein.

„FolkBaltica“ wird vom 6. – 10. April 2011 in Flensburg und Umgebung stattfinden. Musikerinnen und Musiker aus sieben Nationen aus dem Ostseeraum werden bei dem renommierten Folkfestival erwartet. Anders als bisher ist dieses Mal kein musikalischer Länderschwerpunkt geplant. Neben den Konzerten wird wieder ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Workshops, Ausstellungen etc. vorbereitet.

Harmonikas testen auf der Heim+Handwerk’s Messe

10. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Wer in der Nähe von München wohnt und gern einmal einen Blick auf die Harmonika-Produktion werfen und neue Harmonikas ausprobieren möchte, sollte die Messe Heim + Handwerk in der bayerischen Landeshauptstadt besuchen. Denn dort werden zu finden sein:

Alois Bauer Harmonikas & Zubehör Halle A1, Stand 142
Franz Parz Harmonikaerzeugung Halle A1, Stand 725
Michlbauer Harmonikawelt Halle A1, Stand 346
Franz Schmidt Harmonika-Erzeugung Halle A1, Stand 134
Karl Schwarz Harmonikabau Halle A1, Stand 334

Die Messe dauert vom 24. – 28. November 2010. Veranstaltungsort:  Neue Messe München – Eingang West. Öffnungszeiten: Mittwoch – Samstag: 10:00 – 20:00 Uhr; Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr

Beim Harmonika-Aussteller Alois Bauer kann man übrigens kostenlos Eintrittskarten für die Messe bekommen.

Knopfdruck:: wünscht viel Spaß.

Ausflug in die Niederlande: das Accordion & Harmonica Museum ‘De Muse’

13. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Wie wär’s mit einem Ausflug nach Malden, einem Dörfchen in der Nähe von Nijmegen? Der Besuch dürfte sich lohnen, denn Akkordeon-Interessierte finden dort in einem restaurierten historischen Gebäude unter einem Dach diverse reizvolle Angebote: da gibt es im Erdgeschoss den Akkordeonladen von Henk Kuik mit einer angeschlossenen Werkstatt. Auch ein Museumsladen und – zur Erholung nicht zu verachten – ein Museumscafé sind dort untergebracht. Das ganze Obergeschoss aber ist reserviert für  das Akkordeon- und Harmonikamuseum. Eine wirklich reizvolle Kombination.

Leider lässt die auch auf deutsch verfügbare Homepage www.accordeonmuseum.nl keine Einblicke in die Museumsbestände zu. Da hilft also nur eins: selber hinfahren. Wer sich im Vorfeld näher informieren möchte, kann das bei Henk Kuik tun. Seine Kontaktdaten sind unter der angegebenen Internetadresse hinterlegt.

2. Internationales Klezmerfest Hamburg

6. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

„Neue Klänge Klezmer!“ – so lautet das Motto des 2. Internationalen Klezmerfestes, das vom 9.-12.09.2010 im Goldbekhaus und vom 22.-24. 2010. im Bucerius Kunst Forum stattfindet. Ein wichtiges Ereignis auch für Freundinnen und Freunde des Akkordeons, denn Klezmer-Musik und Akkordeon sind auf das Engste miteinander verbunden.

Nach der begeisterten Resonanz auf die Premiere im vergangenen Jahr, so schreiben die Veranstalter auf ihrer Homepage, haben die musikalische Leiterin Stella Jürgensen und Festivalchef Ralf Böcker  erneut internationale Künstler/innen in die Hansestadt eingeladen, die in Workshops und Konzerten ihren phantasievollen Umgang mit dieser komplexen Tradition unter Beweis stellen und der ständig wachsenden Fangemeinde neue Impulse und Interpretationen nahe bringen wollen.

In der illustren Übersicht der Musikerinnen und Musiker, die ihre Teilnahme zugesagt haben, finden sich Namen wie Daniel Kahn, Lorin Sklamberg, das Queen Esther Klezmer Trio, Sadawi, Lev Guzman oder Svetlana Kundish.

Das Klezmerfest startet am 9. September mit dem Dokumentarfilm „The Klezmatics: On Holy Ground“ . Ab 10. 9. begleiten zahlreiche Workshops das bemerkenswerte musikalische Programm. Sowohl Lieder- als auch  Instrumental- und Tanz-Workshops bis hin zu einem Jiddish-Sprachkurs werden angeboten.

Einzelheiten finden sich unter www.klezmerfest.de.

Accordeoncafé in Dortmund

1. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Eine tolle Sache: Wie das Blog Ruhrgebiet für lau.de berichtet, treffen sich in Dortmund an jedem 1. Mittwoch im Monat Freundinnen und Freunde der Akkordeonmusik im Fritz- Henßler-Haus. An jedem 1. Mittwoch im Monat? Das wäre ja zum Beispiel – heute!

Bei den Treffen dreht sich alles um das Instrument Akkordeon mit all seinen Facetten und Stilrichtungen von Cajun und Zydeco, Country, Pop, Folk und World Music bis zu Tango und zeitgenössischer, konzertanter Musik. Und jede(r) kann mit seinem/ihrem Akkordeon auf die Bühne und aktiv mitmachen bzw. spielen.

Heute zeigt das Accordeoncafé übrigens auch den Film „Schulze get’s the Blues“ von Michael Schorr. Klar doch, dass dieser Film etwas mit Geschichten rund um die Ziehharmonika zu tun hat. Also nichts wie hin!

Wann: 1. Mittwoch im Monat ab 20 Uhr
Wo: Fritz-Henßler-Haus,Geschwister-Scholl-Str 33, 44135 Dortmund

Tex-Mex: Steve Jordan gestorben

19. August 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Bei einem Besuch des Blogs von Philippe Krümm, dem Chefredakteur der französischen Akkordeonzeitschrift „Accordéon & Accordéonistes“, habe ich die Nachricht gefunden, dass einer der großen Akkordeonisten der Tex-Mex-Musikszene gestorben ist: Esteban « Steve » Jordan, 1939 in Elsa im Tal des Rio Grande geboren, ist am 13. August 2010 in San Antonio (Texas) einem Krebsleiden erlegen. Wie Krümm schreibt, hat man Jordan, der einer der Großen des „accordéon conjunto“ war, gern als den Jimi Hendrix des Akkordeons tituliert. Der Musiker mit der schwarzen Augenklappe war so etwas wie der „Bad Boy“ der Szene, aber ein sehr anziehender, der bei Konzerten auf seinem dreireihigen Hohner die Zuschauer zu begeistern vermochte.

Ich mache es mal wie mein Vorbild und füge ein You Tube Video ein, das beim Tejano Conjto Festival aufgezeichnet wurde:

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Nachrichten auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: