Best Made: Reklamemarke für Hohner-Akkordeons

20. Januar 2011 § Ein Kommentar

Heute stelle ich nach längerer Zeit mal wieder eine Werbeemarke der Fa. Matthias Hohner vor. Sie ist wesentlich größer als die herkömmlichen Reklamemarken des Akkordeon-Herstellers. Entworfen wurde das hier aus meiner kleinen Sammlung vorgestellte Stück vom „Kaiserlichen Marinemaler“ Stöwer. Hohner zierte mit Marken dieser Art die Verpackungen (Kartons) seiner „Accordeons“.

Ist es die Akkordeonmusik, die die beiden Matrosen in der Mitte des Bildes so dahinschmelzen lässt?

Bretagne Attitude: Accordéons

1. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

[Aus meinem CD-Regal 12]

Drei Wochen Bretagne-Urlaub sind mal wieder viel zu schnell umgegangen. Zu der „Ausbeute“, die ich mitgebracht habe, gehört die CD Bretagne Attitude, auf der zahlreiche bretonische Akkordeonspieler mit jeweils einem Stück vertreten sind.

Was gibt es zu der CD zu sagen? Zunächst einmal muss festgestellt werden, dass sich Keltia Musique, das diese Akkordeon-CD herausgegeben hat, sehr wortkarg gibt. Hat man – mit Mühe, weil die Finger immer abrutschen – die Metall-Box geöffnet, fällt einem die CD entgegen. Sonst enthält die Box nichts. Kein Booklet, nichts. Auf der Rückseite der Box selbst finden sich nur Titel und  Namen der Spieler, die sich (fast?) alle dem diatonischen Akkordeon verschrieben haben, das sich in der Bretagne großer Beliebtheit erfreut. Dem Aufdruck auf der CD kann man dann noch entnehmen, dass es sich um die Neuvermarktung einer CD aus dem Jahr 2003 handelt.

Aber bei einem Preis von nur ca. 13 EUR sollte man nicht allzu kritisch sein. Tatsache ist, dass auf der CD eine Reihe von interessanten Titeln und/oder Akkordeonisten zu finden ist. Viele Namen sind mir geläufig, wie Mériadec Gouriou, Janick Martin, Audrey Le Jossec, Yannig Noguet oder Régis Huiban, andere waren mir bisher absolut unbekannt (Jean Le Floc’h, Wenceslas Hervieux, Youen Paranthoen und andere). In den nächsten Tagen werde ich mal versuchen, im Internet nähere Informationen über die Musiker zu finden.

Fazit: Relativ wenig Geld ausgegeben, aber eine interessante CD mit teilweise tollen Stücken und Interpretationen erworben.

Tracks: 01 Korzenn/Julien Dréo – 02 Ce matin, à la foire j’ai entendu…/Jean Le Floc’h – 03 Scottish de St-Just/Wenceslas Hervieux – 04 Sous terre/Mériadec Gouriou – 05 Les mots de ventre/Janick Martin – 06 Joyeuses Pâques/Yann Le Corre – 07 Prendre l’air/Fanch Peron – 08 Coup de Coeur/Audrey Le Jossec – 09 Tourpakak/Philippe Ollivier – 10 Manuzurka/Yannig Noguet 11 Courte-Paille/Régis Huiban – 12 Le Biniou à Boutons/Youen Paranthoen – 13 9 rue de Belle-Ile/Gwenael Goulène – 14 Li Vizou/Jerôme Soulas

Die Odyssee des Akkordeons

22. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

„L’Odyssée de l’Accordéon vous promet de mettre en scène les meilleurs artistes d’aujourd’hui et de demain.“  Mit diesem Versprechen (also die besten Akkordeon-Künstler von heute und morgen zu präsentieren) werben die Veranstalter für das Festival L’Odyssée de l’Accordéon, das am 16. und 17. Oktober 2010 in Nogent sur Marne in Frankreich stattfindet. Und in der Tat: eine Vielzahl von renommierten Akkordeonspielern und -spielerinnen wird sich an diesen beiden Tagen im Pavillon Baltard ein Stelldichein geben und im Rahmen von zwei Konzerten musikalisches Können in Perfektion demonstrieren

Auf der langen Liste der teilnehmenden Musikerinnen und Musiker finden sich u. a. das Paris Moscou Duo, Estelle Sauvin, Ludovic Beier, Delphine Lemois, das Trio Klezele und das William Sabatier Trio, um nur einige wenige Namen zu nennen. Sie repräsentieren die unterschiedlichen Genres, Stile und Facetten heutiger Akkordeonmusik.

Neben anderen Angeboten wird u. a. auch das Roland V-Akkordeon mit seinen vielfältigen Möglichkeiten vorgestellt.

Detaillierte Informationen und eine Reihe von „Appetitmachern“ finden sich auf www.odyssee-accordeon.com.

Accordeoncafé in Dortmund

1. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Eine tolle Sache: Wie das Blog Ruhrgebiet für lau.de berichtet, treffen sich in Dortmund an jedem 1. Mittwoch im Monat Freundinnen und Freunde der Akkordeonmusik im Fritz- Henßler-Haus. An jedem 1. Mittwoch im Monat? Das wäre ja zum Beispiel – heute!

Bei den Treffen dreht sich alles um das Instrument Akkordeon mit all seinen Facetten und Stilrichtungen von Cajun und Zydeco, Country, Pop, Folk und World Music bis zu Tango und zeitgenössischer, konzertanter Musik. Und jede(r) kann mit seinem/ihrem Akkordeon auf die Bühne und aktiv mitmachen bzw. spielen.

Heute zeigt das Accordeoncafé übrigens auch den Film „Schulze get’s the Blues“ von Michael Schorr. Klar doch, dass dieser Film etwas mit Geschichten rund um die Ziehharmonika zu tun hat. Also nichts wie hin!

Wann: 1. Mittwoch im Monat ab 20 Uhr
Wo: Fritz-Henßler-Haus,Geschwister-Scholl-Str 33, 44135 Dortmund

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Accordeon auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: