Christian Vesvre / Serge Desaunay: Matins Gris

28. April 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

[Aus meinem CD-Regal 5]

Musiques pour Cornemuses et Accordéons

Christian Vesvre: Cornemuse, Uilleann Pipes
Serge Desaunay: chromatisches und diatonisches Akkordeon
Jean-Paul Autin: Bass-Klarinette
Jean-Luc Cappozzo: Trompete

Dass Cornemuse – eine Dudelsackvariante – und Akkordeon gut zusammenpassen, beweist diese CD. Mit Christian Vesvre und Serge Desaunay – der tourt übrigens momentan mit der „Akkordeonale“ durch die Lande – sind allerdings auch Meister ihrer Instrumente am Werk. Allerdings präsentieren sie uns keine leichte Kost, die man mal soeben nebenbei konsumieren kann. Man muss sich schon für eine musikalische Entdeckungsreise Zeit nehmen.

13 Titel enthält die CD – traditionelles Material wie auch Eigenkompositionen von Vesvre und Desaunay. 6 Stücke spielen die beiden Musiker  im Duo oder solo, bei den anderen sind entweder  Jean-Paul Autin und/oder Jean-Luc Cappozzo mit von der Partie. Dann fühlt man sich manchmal nahe am Jazz.

Meine – zugegebenermaßen – etwas akkordeonlastigen Favoriten: „Valse Madeleine“ und „Eraglubeidolem“.

Tracks: 01 Valse de Noel / 02 Il es bien temps/La Liaude/Sur ces montagnes / 03 Valse Madeleine / 04 Scottish Baptiste/Les dernières grappes/La Mainsonneuve/La dernière part du gâteau / 05 Dansalombre / 06 La Saint-Nicolas / 07 La Bussière / 08 Les Riceys/Roupie de Sansonnet / 09 La Belle Monique / 10 Vendanges / 11 Eraglubeidolem / 12 Matins gris / 13 Valse ronde

Die CD ist 1989 erschienen.

Akkordeon-Ausstellung in Wittstock

20. April 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

“Das Akkordeon zwischen Kneipe und Konzertsaal” heißt der offizielle Titel einer am 16. April in der Galerie in der Wittstocker Marktgasse 11 eröffneten Ausstellung. Der Liebenthaler Musiker Peter Kaping führte zahlreiche Gäste in seine Sammlung von Instrumenten aus verschiedenen Zeiten und Ländern ein und verzückte, wie hier nachzulesen ist, mit Anekdoten und vielen historischen Fakten.

Zu bestaunen sind Knopf- und Pianoakkordeons, diatonische oder auch chromatische Varianten. Erstanden hat Peter Kaping diese auf diversen Flohmärkten in Berlin und anderswo. „Immer wenn ich unterwegs bin, habe ich den selektiven Blick für schwarze und weiße Tasten.“, vertraute er der „Märkischen Allgemeinen“ an.

Die  – wie Fotos von der Eröffnungsveranstaltung belegen – eindrucksvolle Sammlung ist Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag von 13.00 – 19.00 Uhr für Interessierte offen. Leider ist nicht ersichtlich, ob das nur für diese Woche gilt bzw. wann die Ausstellung in der Galerie in Wittstock (liegt im Nordwesten des Bundeslandes Brandenburg) endet.

CD-Neuerscheinung: Orion – Strawberry Town

16. März 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

„Strawberry Town“ heißt die kürzlich bei Keltia Musique erschienene CD der Gruppe Orion mit Raquel Gigot am chromatischen und diatonischen Akkordeon.

Weitere Musiker der Formation sind Rudy Velghe ( fiddle, nyckelharpa, viola, guitar …), John Faulkner (vocals, bouzouki), Erwan Berenguer (guitar) und Gwenael Micault (piano, hamonium, keyboards). Außerdem haben zahlreiche Gastmusiker/innen an der Produktion dieses Albums mitgewirkt.

Die CD enthält 11 Titel.

In einer Rezension der renommierten Folk-Zeitschrift Folker (Ausgabe 01.10) heißt es u. a.:

Knopfakkordeonvirtuosin Raquel Gigot und Rudy Velghe (Fiddle, Nyckelharpa) sind die Masterminds der belgischen Ausnahmeformation Orion, die sich mit modernen, zeitlosen Arrangements von Musik aus dem irisch-bretonischen Kulturkreis seit Jahren vor allem in Frankreich und den Beneluxländern einen Namen gemacht hat. Von jeher besteht ein Großteil ihres Repertoires aus intelligenten, ungewöhnlichen Eigenkompositionen, die als roten Faden einen deutlich „gallisch“ geprägten Einschlag haben…

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort chromatisches Akkordeon auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: