Französische Akkordeonmusik: Kurs am 4. Dezember

19. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Über den Akkordeonisten und Akkordeonlehrer Sören Thies hat Knopfdruck:: schon wiederholt berichtet. Und da ich aufgrund der Suche im Blog weiß, dass Akkordeonmusik aus Frankreich von großem Interesse ist, soll heute auf ein weiteres Kursangebot des Musikers hingewiesen werden.

Am Samstag, dem 4. Dezember 2010, findet nämlich bei der VHS Wiesbaden ein neuer Kurs zum Thema „Französische Akkordeonmusik“ statt. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die Teilnehmer/innen sollten aber zumindest die Grundlagen des Akkordeonspiels beherrschen.

Beginnend mit den einfachen Kettentänzen der Bretagne werden die Kursteilnehmer/innen  eine Reise durch die französische Akkordeonmusik bis in die Vororte von Paris unternehmen.  An ausgewählten Beispielen soll gelernt werden, so locker und beschwingt Akkordeon zu spielen wie die französischen Kolleginnen und Kollegen.

Ein lobenswertes Vorhaben. Knopfdruck:: wünscht bei der Umsetzung viel Erfolg!

Nähere Informationen gibt es hier.

Die Odyssee des Akkordeons

22. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

„L’Odyssée de l’Accordéon vous promet de mettre en scène les meilleurs artistes d’aujourd’hui et de demain.“  Mit diesem Versprechen (also die besten Akkordeon-Künstler von heute und morgen zu präsentieren) werben die Veranstalter für das Festival L’Odyssée de l’Accordéon, das am 16. und 17. Oktober 2010 in Nogent sur Marne in Frankreich stattfindet. Und in der Tat: eine Vielzahl von renommierten Akkordeonspielern und -spielerinnen wird sich an diesen beiden Tagen im Pavillon Baltard ein Stelldichein geben und im Rahmen von zwei Konzerten musikalisches Können in Perfektion demonstrieren

Auf der langen Liste der teilnehmenden Musikerinnen und Musiker finden sich u. a. das Paris Moscou Duo, Estelle Sauvin, Ludovic Beier, Delphine Lemois, das Trio Klezele und das William Sabatier Trio, um nur einige wenige Namen zu nennen. Sie repräsentieren die unterschiedlichen Genres, Stile und Facetten heutiger Akkordeonmusik.

Neben anderen Angeboten wird u. a. auch das Roland V-Akkordeon mit seinen vielfältigen Möglichkeiten vorgestellt.

Detaillierte Informationen und eine Reihe von „Appetitmachern“ finden sich auf www.odyssee-accordeon.com.

Sören Thies: Akkordeonist und Akkordeonlehrer

4. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Er wurde 1969 in Hamburg geboren, wuchs mit klassischer Musik auf und lernte bereits als Kind, Klavier und Geige zu spielen. Mit 19 entdeckte er seine Liebe zum Akkordeon.

Die Rede ist von Sören Thies, über dessen Akkordeonkurse für französische Musik Knopfdruck:: hier schon einmal berichtet hat. Heute geht es um ein weiteres interessantes Angebot des Musikers: Für Samstag, 25. 9. 2010, steht bei der VHS Frankfurt ein Kurs zum Thema „Klezmermusik und Improvisation“ an.

Thies schreibt dazu auf seiner Homepage:

Klezmermusik und Improvisation
Ensemblekurs für alle Instrumente
Klezmer – die Hochzeitsmusik der osteuropäischen Juden – verbindet ausgelassene Lebensfreude mit tiefer Melancholie und Spiritualität. Jeder Musiker versucht, innerhalb der Tradition, seinen eigenen musikalischen Ausdruck zu finden. Noten geben, soweit vorhanden, immer nur die grobe Melodielinie wieder und die Klezmermusiker fügen die Verzierungen, die Rhythmisierung und das Arrangement innerhalb der Gruppe nach eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten hinzu.

In diesem Ensemblekurs wollen wir einerseits traditionelle Klezmerstücke kennen- und spielen lernen, andererseits soll aber auch der Einstieg in das Improvisieren über Melodien, Skalen oder Akkordfolgen vermittelt werden. Ausgangspunkt für unser Musizieren wird das aufmerksame Hören sein, von dem es über das Nachsingen zum Nachspielen geht. Wir beschreiten damit den Weg des Lernens über das Gehör, wie ihn traditionelle Musiker seit Jahrhunderten in der ganzen Welt bevorzugen. Für “klassisch” trainierte Musiker wird dies unter Umständen eine ganz neue Erfahrung sein, die vielleicht längst verschüttete Fähigkeiten freilegen hilft. Der Kurs ist im Prinzip für alle Instrumente offen (Bläser, Streicher, Klavier, Gitarre, Akkordeon, etc.). Im Zweifelsfall bitte einfach nachfragen.

Hier noch einmal Ort und Zeit:  Sa, 25.09.2010, 9:30 bis 18:30 Uhr, VHS-Frankfurt.

Am 4. 12. gibt es dann wieder einmal einen Kurs „Französische Akkordeonmusik“ bei der VHS Wiesbaden.

Wer dem Akkordeonisten lieber einfach nur zuhören als selbst musikalisch aktiv werden möchte, hat dazu bei drei im Laufe der nächsten Zeit anstehenden Konzerten die Möglichkeiten. Sie stehen alle unter dem Motto „Klezmer von Odessa bis Paris“. Hier die Termine:

  • 13.09.2010 – 19:30 Uhr
    35080 Bad Endbach – Kurhaus
  • 09.11.2010 – 20:00 Uhr
    34466 Wolfhagen – Evang. Stadtkirche Wolfhagen
  • 26.11.2010 – 20:00 Uhr
    95326 Kulmbach – St.-Nikolai-Kirche

Abschließend zur weiteren Information noch der Link zur Homepage von Sören Thies.

Souvenirs, Souvenirs (2): Accordéon & accordéonistes

9. Juni 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Das Akkordeon spielt in der Musik Frankreichs eine große Rolle: Musette, Chanson, Jazz, Folk – es ist in allen Musikrichtungen vertreten. Entsprechend gibt es auch viele Akkordeonbauer in unserem westlichen Nachbarland, die Knopfdruck:: nach und nach auch vorstellen wird. Bekannte französische Marken sind z.B. Maugein, Pigini, Piermaria oder Cavagnolo, um nur einige Namen zu nennen.

Bei dem großen Stellenwert, den das Akkordeon in der französischen Musikszene hat, wundert es schon fast, dass es nur eine Akkordeon-Zeitschrift gibt:  Seit etwas über 8 Jahren ist das Monatsmagazin „Accordéon & accordéonistes“ auf dem Markt. Mein Bretagne-Urlaub lag insofern günstig, als ich noch die Mai-Ausgabe ergattern konnte und kurz vor der Abreise soeben die Juni-Ausgabe erschienen war.

Die Zeitschrift informiert umfassend über alle Aspekte rund um das Akkordeon. Neben aktuellen Kurznachrichten und Berichten über Veranstaltungen gibt es Künstlerporträts, einen umfassenden Veranstaltungskalender und natürlich auch CD-Besprechungen. Daneben enthält jedes Heft auch einen pädagogischen Teil, in dem renommierte Akkordeonspieler praktische Tipps und Ratschläge geben. So enthält Heft 6/2010 beispielsweise Teil 5 einer Reihe über die „Constitution des accords“, und  Frédéric Deschamps, eine wahre Institution in der französischen Akkordeonszene, schreibt über Aspekte von Technik und Körperhaltung. Eine interessante und lesenswerte Zeitschrift also, bei der mir nur das diatonische Akkordeon etwas zu kurz kommt.

Chefredakteur des Magazins ist übrigens Philippe Krümm, der auch Autor des von mir sehr geliebten Blogs Accordéon & Accordéonistes ist.

Zum Kennenlernen: Michèle Bernard

2. Mai 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Die französische Akkordeonspielerin und Sängerin Michèle Bernard ist nach meinem Eindruck hierzulande wenig bekannt. Hier folgt zum Kennenlernen schon mal ein Video.  Es wurde bei einem Konzert Michèle Bernards in Sens im Juli 2007 aufgenommen. Sie interpretiert den Titel „Les vieux, les enfants“ (Die Alten, die Kinder).

Knopfdruck:: wird sich der Künstlerin sicher noch ausführlicher widmen, zumal mehrere CDs von ihr darauf warten, mal wieder aus dem CD-Regal geholt zu werden.

Akkordeonkurs: Französische Akkordeonmusik

25. April 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kurs des Akkordeonisten Sören Thies in französischer Akkordeonmusik steht am 12. 6. 2010 auf dem Programm der VHS Wiesbaden. Beginnend mit den einfachen Kettentänzen der Bretagne werden die Teilnehmer/innen eine Reise durch die französische Akkordeonmusik bis in die Vororte von Paris unternehmen.

Traditionelle Tanzmusik wird heute noch in vielen Regionen Frankreichs auf Akkordeon, Drehleier, Dudelsack, usw. gespielt. Die besonderen Verzierungen und Begleitmuster dieser Musiker, so die Absicht von Kursleiter Thies, sollen die Kursbesucher/innen selbst erproben. Außerdem steht die Beschäftigung mit der Musette, dem “Swing-Manouche” und der französischen Chanson-Tradition auf dem Programm. Also eine richtige Herausforderung für die wenigen Stunden, die zur Verfügung stehen.

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die Teilnehmer/innen sollten aber zumindest die Grundlagen des Akkordeonspiels beherrschen.

Sa 12.06.2010
10:00 bis 19:00
VHS Wiesbaden

Mehr über Sören Thies und seine Akkordeonkurse erfahren Sie auf seiner Homepage.

Marc Perrone – Velverde

7. März 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Aus meinem CD-Regal [3]

Marc Perrone ist neben Richard Galliano und Marcel Azzola seit Jahren einer der drei Großen der französischen Akkordeon-Szene. Während Galliano und Azzola aber Meister auf dem chromatischen Akkordeon sind, hat Perrone sich dem diatonischen Akkordeon verschrieben.

8 CDs listet die Diskographie auf seiner Homepage auf. Die hier vorgestellte CD Velverde ist 1988 erschienen und die zweite seiner Veröffentlichungen, auf der neben dem bereits erwähnten Azzola mit Denis Tuveri ein weiterer Akkordeonist (und Bandoneon-Spieler) mitwirkt. Auch dabei ist Perrones Lebensgefährtin Marie-Odile Chantran an der Drehleiher (vielle à roue).

Alle Stücke auf der CD sind kleine Meisterwerke mit meist südländischem Flair. Die musikalische Reise führt uns von Paris über Italien bis nach Südamerika. Aber Perrone nimmt uns auch auf einen Abstecher nach Irland mit.

Also Augen schließen und sich entführen lassen. Mein Anspieltipp: “Hommage à Nino Rota”.

Tracks: 01 Velverde / 02 A Paris dans chaque Faubourg – Noussommes seuls / 03 Suite Merengue: Te Voy Hacer Llorar – Los Algodones / 04 Germaine – Soir de Paris / 05 Tiram’ A Campa / 06 Hommage à Nino Rota / 07 Piccolina / 08 Anatra / 09 Suite Irlandaise / 10 Rocarocolo / 11 Jeannette – La Valse à Jo / 12 Des Anches passent / 13 Velverde

Mehr Informationen über Marc Perrone auf seiner gemeinsmen Homepage mit Marie-Odile Chantran.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort französische Akkordeonmusik auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: