Niamh Ni Charra: Súgach Sámh / Happy Out

26. März 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

[Aus meinem CD-Regal 16]

Im Januar 2009 habe ich sie erstmals gehört und gesehen: Die irische Concertinaspielerin und Fiddlerin Niamh Ni Charra begleitete – wie übrigens auch in diesem Jahr wieder – den galizischen Dudelsack- und Flötenspieler Carlos Núnez auf seiner Deutschlandtournee, und ich war bei dem Konzert in Leverkusen-Opladen dabei. Und war sogleich beeindruckt. Niamh Ni Charra ist eine nette, charmante junge Musikerin, die hervorragend Irish Concertina, aber auch Geige spielt. Ob sie bei dem Auftritt auch gesungen hat, weiß ich nicht mehr; auf dieser CD aus dem Jahr 2010 tut sie es jedenfalls gelegentlich. Und auch ihr Gesang ist hörenswert.

„Súgach Sámh“ ist nach „On Da Thaobh / From Both Sides“ das 2. Soloalbum von Niamh Ni Charra. Es ist 2010 erschienen und gehört zu den Favoriten in meiner Sammlung. Vertreten ist auf der CD eine Mischung aus Songs, Fiddle- und Concertina-Melodien. Dabei ist es sicher nicht verwunderlich, dass es mir insbesondere die Concertina-Stücke  angetan haben.

Es wäre müßig, einzelne Titel hervorzuheben. Súgach Sámh“ ist eine rundum gelungene CD, auf der es viele schöne Lieder und Melodien, aber keine Ausfälle gibt. Mit ein wenig mehr Concertina-Anteilen (nur auf 7 von insgesamt 13 Tracks spielt Niamh Ni Charra Concertina)  würde sie mir noch besser gefallen …

Mary MacNamara – The Blackberry Blossom

8. Januar 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

[Aus meinem CD-Regal 14]

„The Blackberry Blossom“ ist eine meine Lieblings-Concertina-CDs. Sie enthält eine ausgewogene Mischung aus Jigs, Reels, Hornpipes und Barn dances und kommt, anders als viele andere Irish Concertina-CDs, absolut unaufgeregt daher. Mary MacNamara spielt ganz entspannt und lässt die Musik für sich sprechen. Der Klang ihrer wundervollen Concertina kann sich voll entfalten, und ich sehe mich bei bei dem slow jig „An Paistin Fionn“ wieder einmal in meiner Meinung bestätigt, dass die kleine sechseckige Box gerade bei langsameren Titeln ihr beeindruckendes Potential zeigt.

Mary MacNamara ist eine Concertina-Spielerin aus Tulla im irischen County Clare. Viel weiß ich nicht über sie. In dem der CD beiliegenden Booklet habe ich gelesen, dass sie in eine sehr musikalische Familie hinein geboren wurde und mit Musik aufgewachsen ist. Unter den zahlreichen musizierenden Familienmitgliedern dürfte ihr Knopf-Akkordeon spielender Bruder Andrew das wohl bekannteste sein. Andrew MacNamara wirkt auch auf dieser CD gelegentlich mit, ebenso wie Geraldine Cotter am Piano und Catherine McEvoy (Flöte) bei einigen Tracks.

Was weiß ich sonst noch über Mary MacNamara? Es gibt von ihr noch 2 weitere CDs: „Traditional Music from East Clare“ und – zusammen mit ihrem Bruder Andrew am Akkordeon – „Open Hearth“. Und sie spielt nicht nur Concertina, sie unterrichtet auch. Beim 20. Deutschen Concertina Treffen vom 25. – 27. März in der Proitzer Mühle gibt sie Kurse in Irish Concertina für Teilnehmer/innen auf drei Spielniveaus.

Tracks: 01 Shandon Bells, Tom Friel’s (jigs); 02 The Stone in the Field, Finlay’s Delight (reels); 03 An Paistin Fionn (slow jig); 04 Tatter Jack Walsh, House in the Glen (jigs); 05 Tommy Coen’s, John Naughton’s (reels); 06 The Golden Eagle (hornpipe); 07 The Hundred Pipers, The Mouse in the Cupboard (jigs); 08 Paddy Kelly’s (reel); 09 The Cavan Reel, Sporting Nell, Rattigan’s (reels); 10 Scatter the Mud, McGreavy’s (jigs); 11 Pearl O’Shaughnessy’s (barn dance); 12 Woman of the House, The Green Groves of Erin (reels); 13 Spailpin Fánach, The Little Beggarman (barn dances); 14 Blackberry Blossom, Sandy Carty’s (reels); 15 Mick Hand’s, The Maids of Mount Cisco (reels)

Wer Mary McNamara noch nicht kennt, kann sie im folgenden kurzen Video hören und sehen.

Áine Fitzgerald: kleines Mädchen – große Concertina

1. Dezember 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Áine Fitzgerald spielt Irish Concertina

Dass es sich bei einer Irish Concertina um ein großes Instrument handelt, kann man ja nun wirklich nicht behaupten. Aber in den Händen der 10jährigen Àine Fitzgerald kommt sie einem doch ziemlich riesig vor.

Hier ein Video aus dem Jahr 2009, auf dem die junge talentierte Musikerin, begleitet von ihrem Vater, zwei Reels spielt.

Niamh Ni Charra tourt mit dem Irish Folk Festival

9. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Seit Oktober tourt das mittlerweile 10. Irish Folk Festival durch die deutschen Lande. Mit dabei und deshalb für Knopfdruck:: von Interesse: die irische Concertina-Spielerin und Fiddlerin Niamh Ni Charra mit ihrer Band.

Ich habe die Musikerin Anfang vorigen Jahres live erlebt, als sie mit Carlos Nunez auf Tournee war, und war begeistert von ihrer Ausstrahlung und ihren musikalischen Fähigkeiten, sowohl auf der Irish Concertina als auch auf der Geige.

Neben der Niamh Ni Charra Band gehören Mat Walklate, Tom O’Donovan und The Doonans zur diesjährigen Besetzung des Irish Folk Festivals.
Folgende Termine stehen noch an:

10. 11. – Buchholz (Empore)
11. 11. – Peine (Forum Peine)
12. 11. – Rostock (Nicolaikirche)
13. 11. – Neubrandenburg (Konzertkirche)
14. 11. – Bremerhaven (Stadthalle)

Weitere Informationen unter www.irishfolkfestival.de.

Concertina / Konzertina lernen – aber wie?

2. September 2010 § 5 Kommentare

English Concertina

English Concertina

Aus relativ häufigen Suchanfragen weiß ich, dass es eine gewisse Ratlosigkeit hinsichtlich der Frage gibt: „Wie und wo kann ich das Spiel auf (m)einer Concertina bzw. Konzertina erlernen?“. Da ich mir selbst ein wenig den Umgang mit meiner Irish Concertina beigebracht habe, kann ich dieses Suchen und die damit einhergehende Unsicherheit durchaus nachvollziehen.Die „Gemeinde“ der Spielerinnen und Spieler ist recht klein, und man fühlt sich mit seinem Instrument schnell ein wenig einsam. Aber man ist nicht wirklich allein.

Schon seit vielen Jahren gibt es das KonzertinaNetz, eine von Klaus Wenger mit langem Atem und viel Liebe betreute Internetpräsenz. Dort finden Interessierte Hinweise auf Kurse und Treffen der kleinen, aber feinen Konzertina-Szene. Was mich aber besonders zu meinem Hinweis veranlasst hat, ist die umfangreiche Übersicht über Konzertina-Literatur, unterteilt in Konzertina-Schulen und Bücher über das Instrument. Viele der aufgelisteten Schulen sind kommentiert, was sicher gerade für Anfänger/innen wichtig ist, zumal es ja die unterschiedlichsten Konzertina-Varianten gibt, angefangen bei der großen und der kleinen Deutschen Konzertina und ihren Besonderheiten über die Anglo- und Irish- bis zur English-Concertina.

Also: Einfach mal nachschauen und nachlesen.

Wer die englische Sprache einigermaßen beherrscht, sollte vielleicht auch einmal beim Concertina.net vorbeischauen. Dort gibt es Informationen über die Concertina in Hülle und Fülle und auch eine Rubrik „Learning“ mit vielen Hinweisen auf Material zum Lernen und Spielen. Im Zeitalter des Internets macht es ja auch keine Schwierigkeiten mehr, ausländische Schulen und Notenbücher zu erwerben.

Im übrigen wird Knopfdruck:: natürlich auch weiterhin über Neues und Interessantes aus der Welt der Concertina / Konzertina berichten und über Kursangebote informieren. Entsprechende Terminhinweise von Kursanbietern sind willkommen.

Workshop Anglo-Concertina vom 19. bis 21. Februar 2010

2. Februar 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

11. Irish Music Workshop-Wochenende mit Claus Kessler in Kronberg

Das Lernen typisch irischer Tanzweisen (Jigs, Reels, Hornpipes…) steht bei diesem  Concertina-Kurs im Mittelpunkt. Durch das Lernen der Musikstücke sollen die einzelnen Elemente des Irish-Concertina-Style angesprochen und vermittelt werden, zB Rhythmik, Verzierungen, Fingersatz usw. Dabei werden Stücke ausgewählt, die in einer traditionellen irischen Session zum Standardrepertoire gehören.

Grundkenntnisse über das Spielen auf der Anglo-Concertina werden bei diesem Kurs vorausgesetzt.

Veranstaltungsort: Fritz-Emmel-Haus
Königsteiner Straße 33
61476 Kronberg/Taunus

Kontakt: Stefanie Bieber Tel. 069-54804710

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Irish Concertina auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: