Die größte Harmonika-Schau Sachsens: das Harmonikamuseum Zwota

9. Februar 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Mundharmonika • Deutsche Harmonika • Wiener Harmonika • Akkordeon • Konzertina • Bandonion • Harmonium

Pianoakkordeon Meinel & Herold 1935/36

Mit über 1000 Instrumenten verfügt das Zwotaer Museum über einen Fundus, der für Laien, Fachleute der Musikbranche und Wissenschaftler gleichermaßen von Interesse ist. Unter den Exponaten befinden sich zahlreiche Mundharmonikas, diatonische Handharmonikas, Konzertinas aus dem 19. Jahrhundert, Instrumente der legendären Bandonionfabrik „Arnold“ aus Carlsfeld im Erzgebirge sowie Akkordeons in verschiedenen Ausführungen, unter anderen die Spitzenmodelle der ehemaligen Klingenthaler Harmonikawerke. Viele Instrumente wurden in der Region hergestellt. Sie sind Zeitzeugen der wirtschaftlichen Entwicklung des Klingenthaler Gebietes.

Wenn man diesen Text des Ausstellers liest, möchte man sich sofort auf den Weg machen und das Museum besuchen. Da hat man offenkundig eine beeindruckende Sammlung zusammengetragen.

Dass sich das Museum in Zwota im Vogtland befindet, ist kein Zufall. Die Region um Klingenthal hatte sich schon früh zu einem Zentrum des Zuginstrumentenbaus in Deutschland entwickelt und sich seit dem Beginn der Mundharmonika- und Handharmonika- sowie der Akkordeon-Produktion mit den Trossinger Firmen Hohner, Koch und Weiss einen harten Konkurrenzkampf geliefert. Unzählige Instrumente unter klangvollen Markennamen wie „Royal Standard“, „Barcarole“, „Horch“, „Weltmeister“, „Galotta“, Hutschelli“ verließen die Werkstätten in Klingenthal und Zwota und wurden in viele Länder der Welt exportiert. Aber auch heute noch ist die Gegend ein Zentrum des Baus von Handzuginstrumenten. Die von der Harmona Akkordeon GmbH hergestellten Akkordeons der Marke „Weltmeister“ etwa oder die Silvetta-Konzertinas seien beispielhaft genannt.

Infos zu Öffnungszeiten der Ausstellung, Anfahrt etc. finden sich auf der Homepage des Museums, von der aus man auch gleich einen kleinen Rundgang unternehmen kann.

Briefmarkenmotiv Akkordeon (3)

9. Oktober 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Es ist wieder Zeit, sich für drei Wochen in den Urlaub zu verabschieden. Knopfdruck:: tut das mit diesem schönen Akkordeon-Motiv. Es handelt sich um eine von der ehemaligen DDR in der Reihe „Alte Instrumente aus dem Vogtland“ herausgegebene Briefmarke. Erläuternd heißt es darauf nur „Akkordeon um 1900“.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Instrument des Herstellers Meinel & Herold die Vorlage für diese hübsche Marke geliefert hat.

Musikfachgeschäft Meinel & Herold

9. März 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Im Blog Altes und Neues von Bernd Nowack habe ich einen interessanten Beitrag über den Musikinstrumenten-Versandhandel Meinel & Herold aus Klingenthal gefunden. Neben dem Akkordeon-Handel wurden laut Versandkatalog u.a. auch Mundharmonikas, Blockflöten oder Konzertzithern vertrieben.

Meinel & Herold war ursprünglich aber nicht nur ein Musikfachgeschäft, sondern auch Fabrikant von Akkordeons. Im wunderschönen Akkordeon-Blog von Ani Pas aus Spanien wird ein sehr hübsches 1reihiges diatonisches Instrument vorgestellt, das etwa um 1900 in dem sächsischen Unternehmen gebaut worden ist. Wie der Blog-Name schon vermuten lässt, gibt es bei Ani Pas noch weitere interessante Akkordeons zu entdecken. Reinschauen lohnt!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Meinel & Herold auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: