Termintipp Milori: Tango und Musette

6. Oktober 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Sonntag, 10. Oktober: Milonga mit dem Duo Milori
Christine Rüger – Akkordeon; Dietmar Lechner – Gitarre

Milori- tiefes Dunkelblau, die Stimmung der Milonga, wenn es spät wird. Das Tango-Programm der beiden Musiker –selbst begeisterte Tänzer- zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit und Tanzbarkeit aus. In eigenen Arrangements für Akkordeon und Gitarre spielen sie ein Repertoire aus Tangos, Valses und Milongas aus allen Epochen des argentinischen Tangos. Es reicht von Arolas über Troilo und Piazolla bis hin zu Zeitgenossen wie Melingo oder Otros Aires. Neben dem Tango haben sie sich der französischen Musette verschrieben: Mal heiter, mal melancholisch, mal verspielt, unzertrennlich mit dem Akkordeon verbunden.

So stellt sich das Duo Milori auf www.myspace.com/miloritango selbst vor. Da muss man ja neugierig werden.

Sonntag, 10. Oktober 2010
Beginn: 20:30 Uhr
Adresse: Mannheim, Bootshaus, Hans-Reschke-Ufer 3

CD-Neuerscheinung: Bluesette – A Touch of Blue

11. August 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Salonmusik – Tango – Jazz

Bluesette – das sind

  • Alexandre Bytchkov, Akkordeon
  • Thomas Mattern, Violine
  • Frank Willi Schmidt, Kontrabass
  • Simon Zimbardo, Schlagzeug

Wir haben einmal auf der Homepage von Bluesette nachgeschaut, wie das Quartett sich selbst und seine Musik definiert. Und haben folgende (von Knopfdruck:: gekürzte) Textpassage gefunden:

    Das Repertoire des Quartetts umfasst die ganze Bandbreite der klassischen Kaffeehausmusik mit ihren ausdrucksstarken Melodien. Auch erlesene Jazz-Titel, Chansons sowie Filmschlager der 20er und 30er Jahre wurden speziell für die eigene Formation neu arrangiert. Beschwingte französische Musettewalzer, feuriger Latin und gefühlvoller argentinischer Tango runden das Programm ab.

    Dass das so ist, belegt die CD „A Touch of Blue“, die Bluesette kürzlich veröffentlicht hat. Jedenfalls ist in einer Besprechung des Albums in der Juni/Juli-Ausgabe des „Akkordeon Magazins“ die Rede von einem  „Hörvergnügen pur!“.

    Mehr Infos über das Quartett incl. Bezugsquelle für die CD gibt es auf der Homepage von Bluesette.

1. Burgdorfer Akkordeonsommer

26. Juni 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Musette bis Polka

(iStockfoto)

Da möchte man seinen Wohnsitz am liebsten in die Schweiz verlegen: mit einem imponierenden Programm wartet der 1. Burgdorfer Akkordeonsommer auf. Bis Mitte September wird eine breite Palette an Konzerten und Aktivitäten unter Einbeziehung des Akkordeons angeboten. Ob accordion open air, Marktmusik, Straßenmusik, Sonntagsmusik, Blasbalg in Aktion, Festivals oder Solokonzerte – da ist für jede(n) Akkordeonfreund(in) mit Sicherheit etwas dabei. Auch die Liste der mitwirkenden Akkordeonspieler/innen ist beeindruckend: Neben den „Stadtmusikern“ Luzian Jenny und Urs Gigi Geiser sind u. a. Werner Aeschbacher, Mario Batkovic , Claudia Muff und Jacques Pellarin mit dabei.

Die Burgdorfer – das Städtchen liegt in der Nähe von Bern – beschreiben ihren Akkordeonsommer so:

Wir laden Sie herzlich ein zum ersten Burgdorfer Akkordeonsommer. Der Burgdorfer Stadtakkordeonist begleitet Sie durch die kommenden Wochen und andere Akkordeonistinnen und Akkordeonisten gesellen sich dazu. Was das Akkordeon nicht alles an Stimmungen herbeizaubert: Mit der Musette französischen Charme, mit der Tarantella mediterranes Lebensgefühl, mit dem Tango heisse Nächte und mit der Polka den fröhlichen Abend auf der Alp. Dieses Instrument steckt voller Gefühl. Es trifft uns mitten ins Herz. Folgen Sie den vielfältigen Klängen und entdecken Sie unsere Stadt.

Wer möchte dieser Einladung nicht folgen?

Nähere Informationen gibt es hier.

Souvenirs, Souvenirs: Accordéons da la Java au Jazz

8. Juni 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Eigentlich war ich während meines Urlaubs in der Bretagne hinter dem Buch „Accordéons en Bretagne“ her. Das Akkordeon, insbesondere die diatonische Variante, spielt in der bretonischen Musik eine große Rolle, und so ist es kein Wunder, dass es ein Buch gibt, das sich ausschließlich diesem Thema widmet. Ich bin vor einigen Wochen bei ebay.fr auf den Titel gestoßen, habe auf den Kauf aber erst einmal wegen der unverhältnismäßig hohen geforderten Versandkosten verzichtet.

Früher oder später muss ich wohl doch in den sauren Apfel beißen, denn leider ist der Versuch, das Buch in der Bretagne aufzutreiben, gescheitert. Beim Stöbern in Buchhandlungen und Antiquariaten bin ich aber auf ein anderes sehr schönes Akkordeon-Buch gestoßen: „Accordéons de la Java au Jazz“ von Laurent Faugeras. Es ist ein richtiges Schmuckstück, sehr informativ und wunderbar illustriert. Allein das Durchblättern bereitet schon viel Vergnügen.

In 10 Kapiteln beschäftigt sich der Autor mit allen möglichen Aspekten des Akkordeons:
-1 Une histoire tourmentée
-2 Comment ça marche?
-3 Le musette
-4 Les nouvelles voies
-5 Les grands noms
-6 Les marques et les modèles
-7 Les frères de lames
-8 Le tour du monde
-9 Une fabrique d’accordéons
-10 Festivals, carnets de rencontes

Das Buch ist fast schon allein wegen der Fülle der wunderbaren Fotos die Anschaffung wert, aber Grundkenntnisse der französischen Sprache sollten doch vorhanden sein, damit es sich dem Leser und der Leserin wirklich erschließt.
Das Buch ist 2008 im französischen Verlag Du May erschienen. Ich habe in Frankreich dafür 38 EUR hingeblättert.

Akkordeonkurs: Französische Akkordeonmusik

25. April 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kurs des Akkordeonisten Sören Thies in französischer Akkordeonmusik steht am 12. 6. 2010 auf dem Programm der VHS Wiesbaden. Beginnend mit den einfachen Kettentänzen der Bretagne werden die Teilnehmer/innen eine Reise durch die französische Akkordeonmusik bis in die Vororte von Paris unternehmen.

Traditionelle Tanzmusik wird heute noch in vielen Regionen Frankreichs auf Akkordeon, Drehleier, Dudelsack, usw. gespielt. Die besonderen Verzierungen und Begleitmuster dieser Musiker, so die Absicht von Kursleiter Thies, sollen die Kursbesucher/innen selbst erproben. Außerdem steht die Beschäftigung mit der Musette, dem “Swing-Manouche” und der französischen Chanson-Tradition auf dem Programm. Also eine richtige Herausforderung für die wenigen Stunden, die zur Verfügung stehen.

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die Teilnehmer/innen sollten aber zumindest die Grundlagen des Akkordeonspiels beherrschen.

Sa 12.06.2010
10:00 bis 19:00
VHS Wiesbaden

Mehr über Sören Thies und seine Akkordeonkurse erfahren Sie auf seiner Homepage.

Richard Galliano: Zwei Konzerte im Februar

15. Februar 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Der 1950 in Cannes gebo­rene Richard Galliano gilt inter­na­tional als der “Ent­decker des Akkor­deon im Jazz” und ist sicher einer der berühm­testen Akkor­de­on­spieler welt­weit. Er schlägt den Bogen von einer modernen Musette-Tradition, die er mitbegründet hat, zum Jazz und zu lateinamerikanischen Spielformen, insbesondere dem Tango Nuevo. Zu seinem Repertoire gehört aber auch klassische Musik.

In den nächsten Tagen ist Galliano mit seinem Tangaria Quartet bei zwei Konzerten zu hören:

  • Am Donnerstag, 18. Februar,spielt er in der bemerkenswerten Veranstaltungsreihe “Akkordeonist!” der Elbphilharmonie in Hamburg.
  • Am Freitag, 19. Februar, gastiert der Akkordeon-Virtuose mit seinem  Quartett um 20 Uhr in der Stadthalle Kreuztal (Kreis Siegen-Wittgenstein).

Einzelheiten zum  genauen Veranstaltungsort, zu Zeiten etc. entnehmen Sie bitte der örtlichen Presse.

Wer sich näher über Richard Galliano informieren möchte, dem sei ein Besuch auf seiner Homepage empfohlen.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Musette auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: