In Kürze: 2. Ausgabe des Festivals „Rue de l’Accordéon“

21. Dezember 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Sébastien Bertrand

Das Akkordeon spielt im Musikgeschehen Frankreichs eine große Rolle, ob es sich nun um Musette, Chanson, Jazz oder Folk  handelt. Aber auch seine verwandten Instrumente – Concertina und Bandoneon – haben durchaus ihren Stellenwert. Dem trägt das Festival „Rue de l’accordéon“ Rechnung, das Anfang nächsten Jahres in seine 2. Runde geht. Schaut man sich die lange Liste der Mitwirkenden an, kann man glatt neidisch werden. Auf dem Programmzettel stehen Namen wie Marc Perrone, Riccardo Tesi, Gérard Blanchard, Quinteto Argentango, Richard Galliano, Sébastien Bertrand, Karen Chaminaud …

Das Festival findet vom 31. Januar bis 13. Februar 2011 in Orleans und Umgebung statt. Sobald mir das genaue Programm zugänglich ist, komme ich auf das bemerkenswerte musikalische Ereignis noch einmal zurück.

Akkordeonfestival Les Nuits de Nacre in Tulle

7. September 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Vom 16. – 19. September 2010 steht die französische Stadt Tulle ganz im Zeichen des Akkordeons. Dann findet dort das längst Tradition gewordene Musikfestival „Les Nuits de Nacre“ statt. Musette  verbindet sich mit Jazz und vielen anderen musikalischen Stilrichtungen der Welt. Entsprechend breit ist die Palette der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler: Richard Galliano, Domi Emorine, Johnny Clegg, Juliette Gréco, Caroline Loeb, Bogdan Nesterenko, Les Dénicheurs, Chloé Lacan …

Tulle, Hauptstadt des Départements Corrèze, ist übrigens die Stadt, in der der französische Akkordeonfabrikant Maugein ansässig ist. Nicht zuletzt deswegen hat das Akkordeon dort traditionell eine zentrale Bedeutung. Beim Festival „Les Nuits de Nacre“ kommt das in zahlreichen Konzerten zum Ausdruck, die von Ausstellungen und vielfältigen weiteren Aktiviäten rund um das Instrument flankiert werden.

Nähere Informationen für Interessierte und/oder Reisende in Sachen Akkordeon unter www.nuitsdenacre.com.

Akkordeonfestival „Akkordeon Akut“ in Halle

24. August 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Riccardo Tesi

Es steht schon in den Startlöchern: In der Zeit vom 16. – 19. September 2010 findet in Halle im Bundesland Sachsen-Anhalt das 1. Internationale Akkordeonfestival „Akkordeon Akut“ statt. Die Besucherinnen und Besucher erwartet an den vier Tagen ein breites musikalisches Spektrum von Jazz über Weltmusik bis Kleinkunst.

Als Stargäste werden der französische Jazz-Akkordeonist Richard Galliano und der im Folk verwurzelte italienische Akkordeonspieler Riccardo Tesi (mit seiner Gruppe Banditaliana) erwartet. Die beiden international angesehenen Könner am Akkordeon geben am Freitag, 17. September, ein Doppelkonzert. Tango, Irish Folk und russische Chansons der 30er Jahre bilden weitere Programmpunkte. Die Aufzählung ist damit allerdings noch längst  nicht vollständig.

Wer das komplette Programm einsehen möchte, wird auf  www.akkordeon-akut-festival.de fündig. Dort gibt es u. a. auch die Möglichkeit, Karten vorzubestellen.

Jazzakkordeon bei den 20. St. Wendeler Jazztagen

1. August 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

David Venitucci

„Stilfalt“ ist das Motto der diesjährigen Jazztage in St. Wendel im Saarland. Den Schwerpunkt der Jubiläumsausgabe, die vom 16. bis 19. 9. über die Bühne geht, werden Frankreich, Skandinavien und Deutschland bilden.

Ein interessantes Programm wurde erarbeitet, bei dem auch die Freundinnen und Freunde des Akkordeons auf ihre Kosten kommen.

  • Am Freitag, 17. 9., tritt Renaud Garcia Fons mit seiner Gruppe auf, zu der auch der bekannte französische Akkordeonist David Venitucci gehört.
  • Am Samstag, 18. 9., ist Richard Galliano mit seinem French Touch Trio bei den Jazztagen zu hören.

Wer nähere Informationen wünscht, sollte hier nachschauen.

Bach auf dem Akkordeon: Teodoro Anzellotti spielt Goldberg-Variationen

31. Juli 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Erst kürzlich hat Knopfdruck:: die neue Bach-CD von Richard Galliano hier vorgestellt. Jetzt bin ich beim Stöbern im Netz auf „Volkers Klassik Seiten J.S.Bach“ gestoßen, auf denen sich der Autor Teodoro Anzellottis Einspielung der Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach widmet.

Wer klassische Musik auf dem Akkordeon mag und/oder sich eine gewisse Neugier bewahrt hat, findet den interessanten Beitrag unter diesem Link. Von dort aus gelangt man auch zu Hörproben.

Konzerttipp Richard Galliano: Bach und Piazolla

16. Juli 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Diese Nachricht passt gut zum vorangegangenen Artikel über die neue Bach-CD von Richard Galliano:

Im Rahmen der Jazz open Stuttgart tritt der Akkordeonist am 23. Juli um 19.30 Uhr auf  der Open Air Bühne am Mercedes-Benz Museum auf.

„Stuttgarter Kammerorchester feat. Richard Galliano“ – so heißt es in der Veranstaltungsankündigung. Dahinter steckt ein eigens für die jazz open Stuttgart konzipiertes Projekt. In zwei Sets wird der ganze Reiz dieser Kombination ausgelotet: zunächst werden Werke von Johann Sebastian Bach zu Gehör gebracht, im Anschluss folgt ein Piazzolla-Programm.

Zweiter Teil des Abends, das sei der Vollständigkeit halber noch angemerkt, ist ein weiteres eigens für die Jazz open Stuttgart konzipiertes Projekt: ein DJ-Set mit dem Stuttgarter Kammerorchester.

CD-Neuerscheinung: Richard Galliano – „Bach“

15. Juli 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Dass ein Akkordeonist, der zudem noch vornehmlich Jazzakkordeon spielt, eine CD mit Werken von Johann Sebastian Bach publiziert, hat in Fachblättern und Kultur- bzw. Musikredaktionen für großes Aufsehen und für viele Rezensionen gesorgt. „Bach auf dem Akkordeon – kann das funktionieren?“ fragt zum Beispiel das Musikmagazin FIGARO des Mitteldeutschen Rundfunks (mdr.de) und gibt auch gleich die Antwort: „Und ob!“

Und wir lesen weiter:

„Obwohl keine Note anders ist, bringen die Aufnahmen etwas ans Licht, das wohl nur Richard Galliano in dieser Kleinbesetzung mit dem Akkordeon gelingen kann – den Swing, den die Musik Johann Sebastian Bachs schon immer hatte und die Intimität der abwechselnd tieftraurigen und überschwänglich fröhlichen Affekte.“

Auch der Hessische Rundfunk (hr-online) widmet der ungewöhnlichen CD von Richard Galliano eine ausführliche Rezension. Dort heißt es u.a.:

Nun erscheint beim Label Deutsche Grammophon seine erste CD als Bach-Interpret. Und wer glaubt, dass man im ehrwürdigen Hause Grammophon einer Geschmacksverirrung erlegen sei, der wird sich ganz schnell eines Besseren besinnen. Galliano interpretiert mit demselben Sextett, mit dem er auch schon die Musik von Piazzolla gewürdigt hat, auf so leichte wie bezaubernde Art und Weise die Musik von Bach, das man gar nicht glauben möchte, dass das Akkordeon erst 200 Jahre nach dem Tod des Barock-Meisters erfunden wurde.

Und weil’s so schön ist, lassen wir mit dem Bayerischen Rundfunk (br-online) noch eine weitere begeisterte Stimme zu Wort kommen. Hier lesen wir u. a. den Satz

Er spielt Bach so souverän, dass er auch nicht davor zurückschreckt, auf dem Akkordeon drei Minuten einstimmig zu spielen, bei einer Solo-Partita für Flöte.

Die CD Richard Galliano: „Bach“ ist Ende April 2010 beim Label Deutsche Grammophon erschienen.Galliano und seine musikalischen Mitstreiter haben sie im September 2009 in Paris aufgenommen.

1 Badinerie (Orchestral Suite n° 2 )
2-4 Violin Concerto
5 Air (Orchestral Suite n° 3 )
6 Prélude (Cello Suite n° 1 )
7-9 Harpsichord Concerto
10 Siciliano (Sonata for Flute and Harpischord n° 2)
11 Allemande (Partita for Solo Flute )
12-14 Concerto for Oboe & Violin
15 Contrapunctus 1 (The Art of Fugue)
16 Aria
____________________

Richard Galliano accordion,accordina, bandonéon
Jean-Marc Phillips. Sebastien Surel, violin
Jean-Marc Apap, viol /alto
Raphaël Pidoux cello
Stephane Logerot double bass/contrebasse

Marc Perrone – Velverde

7. März 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Aus meinem CD-Regal [3]

Marc Perrone ist neben Richard Galliano und Marcel Azzola seit Jahren einer der drei Großen der französischen Akkordeon-Szene. Während Galliano und Azzola aber Meister auf dem chromatischen Akkordeon sind, hat Perrone sich dem diatonischen Akkordeon verschrieben.

8 CDs listet die Diskographie auf seiner Homepage auf. Die hier vorgestellte CD Velverde ist 1988 erschienen und die zweite seiner Veröffentlichungen, auf der neben dem bereits erwähnten Azzola mit Denis Tuveri ein weiterer Akkordeonist (und Bandoneon-Spieler) mitwirkt. Auch dabei ist Perrones Lebensgefährtin Marie-Odile Chantran an der Drehleiher (vielle à roue).

Alle Stücke auf der CD sind kleine Meisterwerke mit meist südländischem Flair. Die musikalische Reise führt uns von Paris über Italien bis nach Südamerika. Aber Perrone nimmt uns auch auf einen Abstecher nach Irland mit.

Also Augen schließen und sich entführen lassen. Mein Anspieltipp: “Hommage à Nino Rota”.

Tracks: 01 Velverde / 02 A Paris dans chaque Faubourg – Noussommes seuls / 03 Suite Merengue: Te Voy Hacer Llorar – Los Algodones / 04 Germaine – Soir de Paris / 05 Tiram’ A Campa / 06 Hommage à Nino Rota / 07 Piccolina / 08 Anatra / 09 Suite Irlandaise / 10 Rocarocolo / 11 Jeannette – La Valse à Jo / 12 Des Anches passent / 13 Velverde

Mehr Informationen über Marc Perrone auf seiner gemeinsmen Homepage mit Marie-Odile Chantran.

Richard Galliano: Zwei Konzerte im Februar

15. Februar 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Der 1950 in Cannes gebo­rene Richard Galliano gilt inter­na­tional als der “Ent­decker des Akkor­deon im Jazz” und ist sicher einer der berühm­testen Akkor­de­on­spieler welt­weit. Er schlägt den Bogen von einer modernen Musette-Tradition, die er mitbegründet hat, zum Jazz und zu lateinamerikanischen Spielformen, insbesondere dem Tango Nuevo. Zu seinem Repertoire gehört aber auch klassische Musik.

In den nächsten Tagen ist Galliano mit seinem Tangaria Quartet bei zwei Konzerten zu hören:

  • Am Donnerstag, 18. Februar,spielt er in der bemerkenswerten Veranstaltungsreihe “Akkordeonist!” der Elbphilharmonie in Hamburg.
  • Am Freitag, 19. Februar, gastiert der Akkordeon-Virtuose mit seinem  Quartett um 20 Uhr in der Stadthalle Kreuztal (Kreis Siegen-Wittgenstein).

Einzelheiten zum  genauen Veranstaltungsort, zu Zeiten etc. entnehmen Sie bitte der örtlichen Presse.

Wer sich näher über Richard Galliano informieren möchte, dem sei ein Besuch auf seiner Homepage empfohlen.

Akkordeonist! – Veranstaltungsreihe in Hamburg

10. Januar 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Wir schauen mal über den diatonischen Tellerrand, denn wir wollen nicht päpstlicher sein als der Papst:

Eine tolle Konzertreihe für Freundinnen und Freunde des Akkordeons steht im Februar auf dem Veranstaltungsplan der Elbphilharmonie: Unter dem Motto „Akkordeonist!“ werden in der Woche vom 13. – 20. Februar acht Konzerte renommierter Akkordeonisten (und Bandoneonisten) angeboten. Dabei wird eine ziemlich große musikalische Bandbreite offeriert: von Klassisch über argentinischen Tango, von französischen Musette-Klängen über alpine Volksmusik, vom Jazz bis zu Experimentell.

Zu den Musikern, die die enormen Möglichkeiten ihres Instruments demonstrieren, gehören u. a. Kimmo Pohjonen Kluster, Attwenger, Teodore Anzelotti und Richard Galliano. Soweit ich es sehe, ist das diatonische Akkordeon nicht vertreten. Schade. Aber: siehe oben …

Einzelheiten zu der Veranstaltungsreihe gibt es hier.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Richard Galliano auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: