Astor Piazolla: Heute wäre er 90 geworden

11. März 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Er hat Musikgeschichte geschrieben und den Tango revolutioniert: Astor Piazolla. Der Bandoneonspieler und Komponist aus Argentinien gilt als Begründer des Tango Nuevo, einer Art Gegenbewegung zum traditionellen Tango Argentino. Heute wäre der große Musiker, der am 11. März 1921 in Mara del Plata geboren wurde, 90 Jahre alt geworden. Zwei Jahre nach einem in Paris erlittenen Schlaganfall, der ihm die Arbeit unmöglich machte, starb  Piazolla am 4. Juli 1992 in Buenos Aires.

Im Laufe seines Lebens komponierte Astor Piazolla über 300 Tangos und fast 50 Soundtracks und spielte rund 40 Alben ein.

Ausführliche Informationen über Leben und Werk des Musikers finden Interessierte auf Wikipedia (deutsch) und vor allem auf www.piazolla.org (englisch- bzw. spanisch-sprachig).

Auf diesem YouTube-Video erleben wir Astor Piazolla zusammen mit dem Jazz-Saxophonisten Gerry Mulligan bei einem Auftritt 1974 in Italien.

Klaus Paier: 2 neue CDs erschienen

24. Februar 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Gleich zwei neue CDs gibt es von Klaus Paier.

Auf dem Doppelalbum „Solitaire“ ist der in Kärnten lebende Österreicher solo zu hören: auf der Disc 1 am Akkordeon, auf der Disc 2 am Bandoneon. Insgesamt 22 Titel hat der Musiker aufgenommen.

Und dann gibt es ganz neu noch die CD „Dragonfly“, die Klaus Paier mit seinem Trio eingespielt hat. Als Beigabe erhält man eine DVD.

Die nächsten Wochen sind ausgefüllt mit vielen Konzertterminen, allerdings, wenn ich es richtig sehe, nicht in Deutschland. Wer sich dennoch dafür interessiert, findet hier Einzelheiten.

Die größte Harmonika-Schau Sachsens: das Harmonikamuseum Zwota

9. Februar 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Mundharmonika • Deutsche Harmonika • Wiener Harmonika • Akkordeon • Konzertina • Bandonion • Harmonium

Pianoakkordeon Meinel & Herold 1935/36

Mit über 1000 Instrumenten verfügt das Zwotaer Museum über einen Fundus, der für Laien, Fachleute der Musikbranche und Wissenschaftler gleichermaßen von Interesse ist. Unter den Exponaten befinden sich zahlreiche Mundharmonikas, diatonische Handharmonikas, Konzertinas aus dem 19. Jahrhundert, Instrumente der legendären Bandonionfabrik „Arnold“ aus Carlsfeld im Erzgebirge sowie Akkordeons in verschiedenen Ausführungen, unter anderen die Spitzenmodelle der ehemaligen Klingenthaler Harmonikawerke. Viele Instrumente wurden in der Region hergestellt. Sie sind Zeitzeugen der wirtschaftlichen Entwicklung des Klingenthaler Gebietes.

Wenn man diesen Text des Ausstellers liest, möchte man sich sofort auf den Weg machen und das Museum besuchen. Da hat man offenkundig eine beeindruckende Sammlung zusammengetragen.

Dass sich das Museum in Zwota im Vogtland befindet, ist kein Zufall. Die Region um Klingenthal hatte sich schon früh zu einem Zentrum des Zuginstrumentenbaus in Deutschland entwickelt und sich seit dem Beginn der Mundharmonika- und Handharmonika- sowie der Akkordeon-Produktion mit den Trossinger Firmen Hohner, Koch und Weiss einen harten Konkurrenzkampf geliefert. Unzählige Instrumente unter klangvollen Markennamen wie „Royal Standard“, „Barcarole“, „Horch“, „Weltmeister“, „Galotta“, Hutschelli“ verließen die Werkstätten in Klingenthal und Zwota und wurden in viele Länder der Welt exportiert. Aber auch heute noch ist die Gegend ein Zentrum des Baus von Handzuginstrumenten. Die von der Harmona Akkordeon GmbH hergestellten Akkordeons der Marke „Weltmeister“ etwa oder die Silvetta-Konzertinas seien beispielhaft genannt.

Infos zu Öffnungszeiten der Ausstellung, Anfahrt etc. finden sich auf der Homepage des Museums, von der aus man auch gleich einen kleinen Rundgang unternehmen kann.

Termintipp 21. Januar 2011: Tango Fuego

6. Januar 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Das Bandoneon kommt in diesem Blog zugegebenermaßen etwas schlecht weg. Das liegt einfach daran, dass mir angesichts meiner persönlichen musikalischen Interessen Akkordeon und Concertina näher sind.

Da ist es gut, wenigstens mal wieder auf einen Veranstaltungstermin hinzuweisen, der für Freundinnen und Freunde des Bandoneons (und des Tangos) von Interesse sein dürfte:

Am Freitag, 21. Januar, spielt die Formation Tango Fuego ab 20 Uhr im Ricardo in 59348 Lüdinghausen, Sendener Straße 8.

Tango Fuego, das sind

Sergio Fabian Carbone: Bandoneon

Detlef Strüwe: Pianist, Komponist und Produzent

Sebastian Reimann: Violine, Konzertleitung

Fritz Roppel: Kontrabass

Tango Fuego wird übrigens auch am 31. 1. 2011 bei der Kulturbörse in Freiburg präsent sein, allerdings zu einer für Tango-Freunde ungewohnt frühen Stunde: um 9 Uhr am Stand 2.6.18.

Mehr Infos über Tango Fuego finden sich auf deren Homepage.

Fürstenecker Harmonika- und Akkordeon-Wochenende

26. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

3. – 5. Dezember in der Akademie Burg Fürsteneck

Diese „Werkstatt“-Angebote sollten sich weiterbildungshungrige Akkordeonfreunde und -freundinnen unbedingt ansehen:

Akkordeonale-Workshop mit Servais Haanen
Ensemblespiel mit Akkordeon- und Harmonikainstrumenten

Nach dem furiosen Erfolg der ersten Akkordeonale 2009 präsentierte der Niederländer Servais Haanen auch in diesem Jahr sein Akkordeon- Festival mit bunt gemischter internationaler Besetzung.

Haanen möchte nun mit seinem Workshop allen Akkordeon-Spielern einen Blick hinter die Bühne der „Akkordeonale“ gewähren. Die von ihm komponierten und arrangierten Ensemblestücke des Festivals werden in kleiner und großer Besetzung bearbeitet, geprobt und aufgeführt. Der Musiker möchte zeigen, wie man mit wenig Aufwand zu einem super Ergebnis kommen kann und richtet sich mit seinem Workshop an alle Niveaus – vom Anfänger bis zum Profi, ob man nun als Einzelkämpfer oder im Akkordeon-Orchester unterwegs ist. Und die ganze Familie ist willkommen – von der Konzertina über Ziehharmonika, Bandoneon bis chromatisches Knopf- oder Pianoakkordeon.

Chromatisches Akkordeon und Folk mit Johannes Mayr
Dieser Kurs richtet sich an Musiker mit Piano- oder chromatischem Knopfgriff-Akkordeon, wobei beim Piano-Akkordeon noch speziellere spieltechnische Hilfestellungen möglich sind.

Bearbeitet wird vorwiegend traditionelle Musik aus West- Nordeuropa (Frankreich, England, Irland, Skandinavien) sowie Neukompositionen im Folk-Stil. Neben der Feinarbeit an den Melodien liegt der Schwerpunkt des Wochenendes beim Erarbeiten von Zweit- und Nebenstimmen, Begleiten von traditionellen Tanzmelodien, insbesondere auch der „harmonischen“ Arbeit mit beiden Händen.

Ein sicherer Umgang mit dem Instrument sowie ein Basiswissen über Harmonien (Dur- und Moll-Akkorde und deren Umkehrungen) werden vorausgesetzt, Experimentierfreude und Notenkenntnisse sind hilfreich.

Diatonisches „XXL“-Akkordeon mit Jan Budweis
Spezialkurs für Instrumente mit 12 Bässen und Halbtönen

Dies ist ein Kurs für die „großen“ unter den „kleinen“ Handharmonikas: Voraussetzung ist ein diatonisches (wechseltöniges) Akkordeon in G/C ohne Gleichtöner mit mindestens 5 Knöpfen in einer 3. (Halbton-)Reihe auf der Melodieseite und 12 Köpfen auf der Bass-Seite.

Gegenüber dem 2-Reiher erweitert sich das Repertoire dieser Instrumente durch die zusätzlichen Töne und Akkorde, so dass neben den gewohnten weitere Tonarten entdeckt werden können. Wie diese neuen Möglichkeiten kreativ und spielerisch in das eigene Spiel integriert werden können, ist Thema dieses Kurses.

Mundharmonika for everybody mit Dale King
Für Einsteiger/innen und Interessierte mit Vorkenntnissen

Die Mundharmonika ist ein relativ preiswertes Instrument, in der Hosentasche zu transportieren und leicht zu erlernen. Wer vielleicht nie die Möglichkeit hatte, ein Instrument zu erlernen, wer keine Notenkenntnisse mitbringt, wer Blues, Country, Rock’n Roll oder Volkslieder nicht nur von der Platte oder Kassette abspielen lassen, sondern sie selbst auf der Mundharmonika interpretieren will und wer die verschiedenen Techniken erlernen möchte – der ist in diesem Kurs richtig! Das Repertoire im Kurs wird vor allem aus deutschen und amerikanische Volksliedern und Blues bestehen.

Einzelheiten zu den tollen Angeboten auf www.burg-fuersteneck.de.

CD-Neuerscheinung: Sexteto Mayor – Vida, Pasion Y Tango

14. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Anfang Oktober ist das jüngste Album der 1973 in Buenos Aires ins Leben gerufenen und wohl bekanntesten aller Tango-Formationen auf den Markt gekommen. José Pepe Libertella und Luis Stazo, die beiden Bandoneonisten, waren die Auslöser der Gründung. Nach dem Tod Libertellas im Jahr 2004 und dem Ausscheiden Luis Stazos‘ im selben Jahr sahen viele Musikkritiker schon das Ende des Sextetts gekommen. Doch der befürchtete Bruch konnte vermieden werden. Die Plätze der beiden Bandoneonspieler nehmen heute  Horacio Romo  und Pablo Mainetti ein.

Vida, Pasion Y Tango enthält 15 Stücke. Das Besondere an dieser neuen CD ist, dass den neu eingespielten Stücken bisher unveröffentlichte Live-Mitschnitte von der letzten Tournee mit Libertella und Stazo (2004) als Zugabe zur Seite gestellt wurden.

Rezensionen habe ich im Netz noch nicht gefunden, aber das dürfte auch egal sein. Für Tango- und Sexteto Mayor-Fans ist die CD sicher ein „Muss“.

Im übrigen  steht das Album im Mittelpunkt der gegenwärtig laufenden Europa-Tournee des Sextetts aus Argentinien. Hier einige Termine:

Mittwoch, 17. November 2010, 20 Uhr, Zürich, Kirche Neumünster

Freitag, 19. November 2010, 20 Uhr, Nürnberg, Maritim Hotel

Donnerstag, 25. November 2010, 20 Uhr, Jazzclub Ludwigsburg, Scala (Auftritt im Rahmen der Ludwigsburger Jazztage)

9. Bandoneon-Festival in Krefeld

12. August 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

25. September bis 15. Oktober 2010

Es war der Krefelder  Heinrich Band, der vor rund 150 Jahren die große Deutsche Konzertina weiterentwickelt und so mit dem nach ihm benannten Bandoneon (auch Bandonion) die Familie der Handzuginstrumente um eine neue Variante bereichert hat.

Seitens seiner Heimatstadt weiß man die Bedeutung und die Kreativität des Musiklehrers und Musikalienhändlers Band zu schätzen. Nach einem Festival 1985 wurde das Thema  im Jahre 1996 wieder aufgenommen und erzielte eine so große Resonanz bei Publikum und Fachwelt,  dass seitdem alle zwei Jahre ein Bandoneon-Festival das kulturelle Leben bereichert.

In diesem Jahr steht nun also die 9. Ausgabe des Festivals an. Die Eröffnung findet am Samstag, 25. September statt, und in den folgenden Tagen bis zum Abschluss am 15. Oktober stehen weitere Konzerte mit namhaften Musikern aus der Bandoneon- und Tangoszene an. Leider fehlt auf der Homepage der Stadt Krefeld immer noch das Programm, aber wie ich in der Fachzeitung „Intermusik“ lesen konnte, haben Größen wie Juanjo Mosalini, Michael Zisman und Marcelo Nisinman, um nur ein paar Beispiele zu nennen, ihre Teilnahme zugesagt.

Hier werden hoffentlich bald alle nötigen Informationen (Termine, Künstler etc.) verfügbar sein.

Erläuterungen zur Geschichte und Spielweise des Bandoneons finden sich bei Wikipedia.

Internationales Tango-Festival in Wuppertal

26. Juli 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Tango und Bandoneon vom Feinsten

Es dürfte Europas größtes Tango-Ereignis sein: das Internationale Tango-Festival, das vom 28. September – 3. Oktober 2010 im nordrhein-westfälischen Wuppertal stattfindet. Ein Festival mit internationalen Musik- und Tanzstars der Tango-Szene und – vielleicht als Höhepunkt – dem XIII. Ball Tango Argentino am 2. Oktober in der Historischen Stadthalle.

Auf dem Programm der mehrtägigen Veranstaltung stehen neben dem Ball Konzerte, Shows und Tanzveranstaltungen sowie diverse Workshops mit verschiedenen Maestros für Musiker und Tänzer. Mit dabei: La gran Orquesta Típica CIUDAD BAIGÓN und das Duo Annapaola Jacomella,Cello, & Michael Zisman, Bandoneon. (Zisman hat übrigens im Mai den 1. Preis in der Kategorie Bandoneon bei Internationalen Akkordeonwettbewerb Klingenthal gewonnen.)

Ein Ereignis also, das sich Tango- und Bandoneon-Freunde auf jeden Fall vormerken sollten.

Einzelheiten finden sich unter www.tango-tango.de.

6. Bandoneontag 2010 in Carlsfeld

14. April 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Bandoneonmusik zum Erlernen und Genießen

Am 2. Mai 2010 ist das Städtchen Carlsfeld im Erzgebirge wieder Treffpunkt für Bandoneonfreunde.

Auf dem Programm steht ein Schnupperkurs zum Erlernen des Bandoneons bzw. der Konzertina. Am Nachmittag gibt es ein Konzert mit dem hochkarätigen Tangoensemble „Quinteto Angel“, dem  Christian Gerber, Bandoneon,  Frank Schulte, Piano,  Bernhard von der Gabelentz, Violine, Samuel Lutzker, Cello sowie Rodolfo Paccapelo, Kontrabass, angehören.

Veranstalter ist der Bandonionverein Carlsfeld e.V. (kein Tippfehler – der Verein benutzt die Schreibweise mit „i“, also Bandonion).

Mehr Infos über den Bandoneontag auf www.bandonion.de.

Dort findet sich auch ein interessanter Artikel über den Beginn der Musikinstrumenteproduktion (Bandoneon/Konzertina) in Carlsfeld. Hierfür stehen die weltbekannten  Namen C.F.Uhlig, Karl Friedrich Zimmermann und Ernst Louis Arnold.

Djur’s Harmonika Museum

9. April 2010 § Ein Kommentar

Was Sammelleidenschaft nicht alles zustande bringt: Das private (!) Djur’s Harmonika Museum  in Dänemark hat mehr als 700 Ausstellungsstücke – Akkordeons, Bandoneons, Concertinas – zusammengetragen! Ca. 550 Sammelobjekte sind ständig zu sehen. Die Instrumente stammen teilweise noch aus Urgroßvaters Zeiten, aber es können auch neuere Exponate bestaunt werden.

Neben einer Vielzahl von Instrumenten aus anderen europäischen Ländern sind auch Modelle zu sehen, die von zwei dänischen Akkordeon- Baumeistern stammen.

Die Museumsbetreiber Jacob und Kirsten Eden zeigen Besuchern und Besucherinnen gern ihre Schätze – aber bitte nach Voranmeldung. Die Kontaktdaten finden sich auf der Homepage des Harmonika Museums. Dort kann man auch schon mal einen kleinen Rundgang durch die Ausstellung machen.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Bandoneon auf Knopfdruck::.

%d Bloggern gefällt das: